Aktuelles

Weihnachtsbrief 2023

Liebe Kuratoren!

Am Beginn dieses traditionellen Weihnachtsbriefes möchte ich mich wieder einmal herzlich bei allen bedanken, die durch ihre Überzeugungs- und Informationsarbeit bzw. durch ihren persönlichen Einsatz dazu beigetragen haben, dass die Allerheiligensammelung wieder sehr zufriedenstellend ausgefallen ist! Diese gesammelten Gelder setzen uns in die Lage die jährlich anfallenden Renovierungs-, Erhaltungs- und Pflegemaßnahmen auf den vielen Kriegsgräberanlagen (KGA) und Soldatenfriedhöfen (SFH) – wir betreuen 200 Anlagen in der Steiermark und 96 im Ausland – durchzuführen. Neben vielen kleineren Vorhaben fallen auch immer wieder Großrenovierungsprojekte an, die in die Zigtausende, oft auch Hunderttausende gehen! Wie z.B. in den letzten Jahren die Generalsanierungen der SFH St. Michael und St. Kathrein a. H. und Neudau. Im Ausland konnte z.B. in Vittoria (Sizilien) für die im dortigen Kriegsgefangenenlager verstorbenen k.u.k. Soldaten endlich eine würdige Grabstätte sowie im Areal des ehemaligen Lagers, in dem 12.500 Gefangene untergebracht waren, eine Gedenkstätte errichtet werden.

Wie alle Jahre haben fast alle der 341 ÖKB Ortsverbände sehr lobenswert an der Sammlung mitgewirkt und so den Großteil der Sammler gestellt. Natürlich haben uns auch das Bundesheer

  • vor allem das VR1 in Gratkorn – und auch die getreuen Mitglieder des ÖSK/9er Jäger dankenswerterweise bestmöglich unterstützt.

Abschließend, wie jedes Jahr, leider auch wieder gar nicht erfreulich, ein kurzer Jahresrückblick über einige besondere Ereignisse, die wir vergangene Weihnachten bei Gott nicht erwartet hätten.

An der Spitze der von der Hamas gegen Israel geführte Terrorangriff und die daraus resultierende Gegenoffensive: sie sind leider auch an Brutalität und Grauslichkeit nicht zu überbieten. Das Schreckliche daran ist, dass auch dort die Zivilbevölkerung, vor allem im Gazastreifen, unsagbares Leid zu ertragen hat, und die Zahl der zivilen Opfer weit größer ist als die der Soldaten.

Zusätzlich zu den durch den Klimawandel verursachten Naturkatastrophen wie die Hochwasser, Waldbrände und Wirbelstürme in den verschiedensten Regionen (Europa, Afrika, Australien, Neuseeland, Nordamerika) kamen der Dammbruch in Libyen ( 10 .000 Tote) und die schweren Erdbeben in der Türkei und Syrien mit 56.000 Toten, 11 0.000 Schwerverletzten und 10.000en eingestürzten Gebäuden.

Ukraine: Sprengung des Kachowka-Staudamms mit den damit verbundenen Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung; weiters der Aufstand von Prigoschin mit seiner „Gruppe Wagner“ und dem erfolgten Marsch auf Moskau – eine große Blamage für Putin, der in weiterer Folge Prigoschin „abstürzen“ ließ.

Afrika: dort kam es in mehreren Staaten zu Militärputschen, die die Gesamtlage weiter destabilisierten – die Folge: unabsehbare Flüchtlingsströme.

Aserbaidlschan: Militäroffensive gegen die Republik Bergkarabach, Kapitulation, Flucht von 120.000 Armeniern.

Eines der wenigen sehr erfreulichen positiven Ereignisse ist die erfolgte große Wende in der Sicherheitspolitik Österreichs; das Bundesheer wird allem Anschein nach seinen Auftrag uns Schutz und Hilfe zu gewähren, in Zukunft endlich wirklich erfüllen können!!

Trotz alledem dürfen, ja können wir Österreicher uns auf das bevorstehende Weihnachtsfest freuen – vor über 2000 Jahren waren die Verhältnisse auf der Erde leider auch nicht friedlicher und unbeschwerter; es sind ähnlich tragische Ereignisse passiert.

So wünsche ich Ihnen/Euch allen von ganzem Herzen in dieser leider auch wieder unruhigen besonderen Zeit gesegnete, gesunde, möglichst unbeschwerte und fröhliche Weihnachtsfeiertage und vor allem für das neue Jahr beste Gesundheit, eine Wiederkehr friedlicherer, weniger besorgniserregender Gegebenheiten, viel Freude, Glück und Erfolg.

In dankbarer Verbundenheit, mit herzlichen Grüßen
Oberst i.R. Dieter Allesch
Landesgeschäftsführer

Link: Weihnachtsbrief (PDF)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert