Aktuelles

Vorweihnachtliche Gedanken

In jenen Tagen erließ Kaiser AUGUSTUS den Befehl alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen so zog auch JOSEF von der Stadt Nazareth in Galiläa
hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids.  Als sie dort waren, kam für MARIA die Zeit ihrer Niederkunft und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen (LK 2, 1-7).

Jedes Jahr verlesen und gehört — die Weihnachtsbotschaft des Evangelisten LUKAS.

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Gefühle sondern
Kern christlicher Botschaft.

Dort in Bethlehem, das heute von einer hohen Mauer umgeben ist, geschah es,
das Unglaubliche:

GOTT wird MENSCH

LUKAS verdanken wir die wertvollen Gleichnisse vom barmherzigen Samariter,
vom verlorenen Sohn, vom klugen Verwalter, sowie wichtige Hinweise auf das Verhalten JESU gegenüber Frauen, Sündern und der Einstellung zu Reichtum
und Besitz.

Im Lukasevangelium zeigt JESUS auf, wie sich ein Mensch richtig und gut
verhalten soll.

In Banja Luka (Bosnien-Herzegowina), im Hof des Bischofsitzes steht zur Weihnachtszeit eine ganz einfache Krippe, ein kleiner Stall mit Stroh gedeckt.

Mitten im ehemaligen Kriegsgebiet mahnt die Weihnachtsbotschaft zum
Frieden auf Erden.

SIE RICHTET SICH AN ALLE MENSCHEN,
DIE GUTEN WILLENS SIND.

Weihnachten lässt manchmal auch die verstockten Herzen weich werden.

Der Glanz der Heiligen Nacht gibt uns die Freude und Zuversicht, dass Gott,
der Herr des Himmels und der Erde in JESUS Mensch geworden ist und uns schwache und sterbliche Menschen von der Macht des Bösen befreit.

Bischofsvikar Dr. Christian Thomas RACHLÉ

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert